Unsere Apotheke

Ge­schich­te der Apo­the­ke


Seit dem aus­ge­hen­den 17. Jahr­hun­dert lässt sich in Neu­stadt ein Apo­the­ker Ot­to Mah­ler nach­wei­sen, des­sen Er­ben nach sei­nem To­de im Jah­re 1701 das cor­pus phar­maceu­ti­cum für 24 Ta­ler an An­dre­as Bau­mann ver­kauf­ten. Am 22. 04 1709 wur­de ihm durch Kur­fürst Fried­rich Au­gust dem Star­ken das Pri­vi­leg zum Be­trei­ben die­ser Apo­the­ke er­teilt.

Zu­nächst hat­te Bau­mann die Apo­the­ke im Rat­haus eta­bliert und dort ge­wohnt, be­vor er im Jah­re 1714 für 600 Reichs­ta­ler das Haus am Markt kauf­te, in dem sich noch heu­te die STADT-Apo­the­ke be­fin­det.


Von 1737 bis 1748 war die Apo­the­ke im Be­sitz von Jo­hann Ge­org Hentsch. Nach des­sen Tod über­nahm sie Gott­fried Ho­yer. Am 08.09.1774 kauf­te Dr. med. Ernst Fried­rich Struve die brau­be­rech­tig­te Apo­the­ke "am Markt zwi­schen Neu­manns und Hauschilds Häu­sern auf der Nie­der­gas­se", heu­te Dresd­ner Stra­ße 1, wo er bis 1806 wirk­te. Von 1803 – 1805 war Dr. Fried­rich Adolf Au­gust Struve in der Apo­the­ke sei­nes Va­ters be­schäf­tigt. Er gilt als der Er­fin­der des künst­li­chen Mi­ne­ral­was­sers (sei­ne Mi­ne­ral­was­ser­an­stalt be­stand als pri­va­tes Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men bis 1968). 


Als In­ha­ber der Stadt-Apo­the­ke folg­ten: von 1806 bis 1840 Dr. Chris­ti­an Fer­di­nand Fritz­sche; von 1840 bis 1871 Fried­rich Adolph Axt und von 1871 bis 1898 Vic­tor Wil­li­bald Zil­lich. Am 20.09. 1898 wur­de Apo­the­ker Herr­mann Ed­win Vo­gel ver­ei­digt und lei­te­te die Apo­the­ke 35 Jah­re. Am 01. 10. 1936 pach­te­te Ger­hard Mews die Apo­the­ke. Nach dem Krieg rich­te­te er un­ter schwie­rigs­ten Be­din­gun­gen ei­ne No­tapo­the­ke in der Bahn­hof­stra­ße ein, da das Haus am Markt zer­stört wor­den war. Nach dem Wie­der­auf­bau an his­to­ri­scher Stät­te wur­de im Jah­re 1955 die staat­li­che Stadt-Apo­the­ke dem Lei­ter und Kreisapo­the­ker PhR Ger­hard Mews über­ge­ben. Am 01. 09. 1966 über­nahm sein Sohn OPhR Dr. Gün­ter Mews die Apo­the­ken­lei­tung, wel­che er über 32 Jah­re in­ne­hat­te.


Nach der Pri­va­ti­sie­rung 1990 ge­lang ihm die Um­ge­stal­tung zu ei­ner mo­der­nen, ein brei­tes Dienst­leis­tungs­spek­trum an­bie­ten­den Apo­the­ke. 


1999, die Stadt-Apo­the­ke war al­so prak­tisch 100 Jah­re in Hand ei­ner Fa­mi­lie, ver­kauf­te Dr. Gün­ter Mews die Stadt-Apo­the­ke an den jet­zi­gen In­ha­ber Dr. René Kon­rad. Un­ser Team ist – wie be­reits un­se­re Vor­gän­ger – stets dem Die­nen am Men­schen ver­pflich­tet und wird die­se Tra­di­ti­on auch in Zu­kunft fort­füh­ren.


Quel­le: Ka­rin Groß­mann; " Zur Ge­schich­te der Apo­the­ken des Krei­ses Seb­nitz", Ab­schluss­ar­beit der In­ge­nieur­schu­le für Phar­ma­zie Leip­zig; Leip­zig 1976

Dr.Struve